Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft wird auf dem Altar der Pandemiebekämpfung geopfert.

Die Betriebe sind seit sieben Monaten im Lockdown, viele durchgehend seit 13 Monaten.

Eine gesamte Branche befindet sich im Stillstand, weil die Regierung keinen Plan hat, wie mit der Situation umzugehen ist. Gesunde Firmen werden finanziell völlig ausgeblutet und die MitarbeiterInnen leben am Existenzminimum.

Gekürzte Löhne durch Kurzarbeit und fehlendes Trinkgeld, bringen die MitarbeiterInnen der Tourismus- und Freizeitbetriebe an Ihre wirtschaftliche Existenz.

Durch die viel zu späten Auszahlungen der AMS Kurzarbeitsbeihilfen und anderer Hilfeleistungen der Regierung, sind die meisten Betriebe nicht mehr in der Lage Ihre MitarbeiterInnen weiter in Kurzarbeit zu halten, da für die Vorfinanzierung die finanziellen Mittel fehlen.

Völlig unverschuldet wurden gesunde Unternehmen in eine finanziell prekäre Situation gebracht und zwingen die Firmen letzten Endes zur Kündigung Ihrer teils langjährigen MitarbeiterInnen!

Wenn große Firmen aus der Industrie 500 MitarbeiterInnen zur Kündigung anmelden, führt der gesellschaftliche Aufschrei häufig dazu, dass die Politik um „Schadenbegrenzung“ bemüht ist. Wenn viele kleine Betriebe ein paar Dienstnehmer Innen kündigen, interessiert das niemanden.

Die überparteiliche Aktionsplattform „5 vor 12“, bestehend aus UnternehmerInnen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, engagiert sich seit Jahresbeginn für die Öffnung der Betriebe dieser Branche.

Mit der Website www.mitarbeiter-kollaps.at möchten wir Klein- und Mittelbetrieben die Möglichkeit geben aufzuzeigen, wie viele MitarbeiterInnen die Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft beschäftigt und wie viele Arbeitsplätze in Gefahr sind!

Sorgen wir also gemeinsam dafür, dass die prekäre Situation von uns und unseren MitarbeiterInnen gesehen wird – sorgen wir gemeinsam dafür, dass unser Hilferufe gehört werden!

Bitte tragen Sie Ihren Betrieb und die Anzahl der Mitarbeiterinnen ein, im Kommentarfeld haben Sie die Möglichkeit Ihre Situation im Dauer-Lockdown näher zu beschreiben!

Wird nicht veröffentlicht
Wird veröffentlicht

Ihre Informationen helfen uns ein Bild davon zu zeichnen, wie es der Branche wirklich geht:

Es ist 5 vor 12 für die Betriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft!

Ziel ist es Arbeitsminister Kocher, die Tourismusministerin Köstinger, die Gewerkschaft und die AK mit den gesammelten Daten zu konfrontieren, denn es braucht ein Umdenken – JETZT!

Es wurden bisher 18 Kommentare geschrieben!


Bisherige Nachrichten


25.04.21, 16:50
Michael Heinrich GmbH - Prielschutzhaus
Anzahl der Mitarbeiter: 10
Normale Saison 2021 vom 20. März bis Ende Oktober.
25.04.21, 08:47
Soulkitchen Vienna
Anzahl der Mitarbeiter: 6
Es ist an der Zeit, dass die Hilfen rasch ankommen und UnternehmerInnen aus der Bittsteller - Rolle wieder heraustreten. Wir haben ordentlich viel zu tun und brauchen jetzt eine starke Regierung die uns dabei unterstützt diese schwierigen Aufgaben zu meistern. Es geht um die wirtschaftliche Zukunft Österreichs und jetzt die richtigen Hilfen und Werkzeuge einzusetzen zu verabsäumen, wäre tödlich für UnternehmerInnen. Es könnte jedoch auch zu einer positiven Hebelwirkung kommen, wenn das richtige getan wird.
24.04.21, 18:53
Kaffeehaus
Anzahl der Mitarbeiter: 3
Seit April 2017 habe ich ein kleines Café in Fels am Wagram. Es war bis zum Ende 2019 ein echt harter Kampf, sich hier einen Namen zu machen und von den Leuten in dieser Gemeinde akzeptiert zu werden. Kaum lief das Geschäft gut an, wurde es von der Regierung wegen Corona geschlossen. Seit diesem Tag an kämpfe ich mich durch. Im Jänner 2020 stellte ich drei Mitarbeiter ein, und habe sie bis zum heutigen Tag nicht gekündigt, obwohl es finanziell für den Betrieb besser wäre. Nur könnte ich es nicht mit meinen Gewissen vereinbaren. Auf Anfrage bei den Behörden, ob das auch berücksichtigt wird, dass ich drei Mitarbeiter habe und 2019 kein Personal, bekam ich zur Antwort: nein wird es nicht, ich bin so quasi selber Schuld und soll sie halt kündigen. Wobei man auch keine Hilfe bekommt, wenn man die Mitarbeiter kündigt, da man ja dann keine braucht. Ich finde die Vorgangsweise und die Höhe der Hilfe sehr erschreckend und auch Existenz bedrohend. Wenn ich selbst nicht ein sehr sparsamer Mensch wäre, und auf meinen Gehalt verzichte, könnte das Café nicht überleben. Aber ich habe mir nicht die letzten Jahre etwas aufgebaut, dass es mir die Regierung zerstört. Ich bin eine starke und kämpferische Frau und gebe so schnell nicht auf obwohl es wirklich sehr schwierig ist. Ich würde mir in einer so schweren Zeit mehr Unterstützung vom Staat erwarten. Auch wenn man bedenkt, dass unter anderem, die Gastronomie aufgrund der Corona-Maßnahmen am meisten gelitten hat.
24.04.21, 17:40
Party Stadl Hinterstoder
Anzahl der Mitarbeiter: 4
Mit Sicheren aber Wirtschaftlich Sinnvollen Maßnahmen muss jetzt endlich aufgemacht werden.
24.04.21, 17:39
Dorfstubn Hinterstoder
Anzahl der Mitarbeiter: 7
Mit Sicheren aber Wirtschaftlich Sinnvollen Maßnahmen muss jetzt endlich aufgemacht werden.
24.04.21, 17:38
Bergrestaurant Wurzeralm
Anzahl der Mitarbeiter: 6
Leider sind mir von den 6 Mitarbeiter im Sommer 2 abhanden gekommen, diese sind in die Industrie gewechselt und meine Küchenchefs, ist schon 10 Jahre Sommer und Winter bei mir möchte 300€ mehr
24.04.21, 17:31
Bodydays, Fitness Fun Family
Anzahl der Mitarbeiter: 2 Angestellte, >200 freie DienstnehmerInnen
Aufgrund der monatelang durchgehenden Betretungsverbote für Fitnessbetriebe deren Group Fitness wir normalerweise koordinieren, sind sämtliche Group Fitness TrainerInnen weitgehend ohne Beschäftigung. Trotz erfolgreicher Durchführung von Online-Kursen beschränkt sich die Gesamtanzahl der Kurse während Lockdowns je nach Fitnessbetrieb auf lediglich etwa 10% vom Normalbetrieb.
24.04.21, 16:41
Vienna City Beach Club
Anzahl der Mitarbeiter: 50
Unter den aktuell angekündigten Auflagen wird ein wirtschaftlicher Betrieb kaum möglich sein.
22.04.21, 23:20
Gasthaus Römerstuben und Café Bistro am Campus Museum Gugging
Anzahl der Mitarbeiter: 12
Aufgrund 2 Betriebe wird nur von einem Betrieb, dem Gasthaus Römerstuben gearbeitet, das Café ist komplett geschlossen. Kurzarbeit lohnt sich nicht, aufgrund zu hoher Steuerberatungskosten. Zu viel Umsatz mit dem Lieferservice, daher keine Förderungen, zu wenig Deckungsbeitrag um alle Zahlungen leisten zu können, da Verpackung, km-Geld und Gebühren für Lieferservice App zu leisten sind.
22.04.21, 21:07
Parks Art Bio Fairtrade Coffeeshop Graz
Anzahl der Mitarbeiter: 9
Es wird Zeit das wir Gastrobetrieb ein Teil der Pandemiebekämpfung werden und nicht wegen der Pandemie bekämpft werden! Mit Sicheren aber Wirtschaftlich Sinnvollen Maßnahmen muss jetzt endlich aufgemacht werden. Mein Betrieb umfasst Vollzeit-, Teilzeitkräfte, Geringfügige und Lehrlinge. Ich möchte keinen kündigen und ich werde keinen Mitarbeiter kündigen. Nino Berger Inhaber
22.04.21, 18:58
Café
Anzahl der Mitarbeiter: 3
Ich betreibe ein Café, und befürchte unter diesen Umständen insbesondere Testpflicht, viel zu wenig Umsatz zu machen. Ich habe Stammkunden, die vormittags, wie nachmittags auf einen Kaffee kommen. Vielleicht macht man das ein - zwei mal, aber nicht ständig. Außerdem muss ich auch sagen, die Kleinbetriebe werden nie gehört, aber man sieht im Fernsehen große Hoteliers ( mit genügend Platz), die geradezu vom Testen begeistert sind!???? Die meisten Menschen, nehmen solche Bedingungen, sollten sie so kommen, für einen spontanen Besuch nicht an. Für einen geplanten Restaurantbesuch kann man es sich vorstellen, oder auch nicht!
22.04.21, 18:16
Statt-Beisl |imWUK
Anzahl der Mitarbeiter: 12
22.04.21, 18:14
B72
Anzahl der Mitarbeiter: 4
Mittlerweile seit 14 Monaten im Lockdown und kein Ende in Sicht.
22.04.21, 14:58
Grand Cafe am Alsergrund
Anzahl der Mitarbeiter: 14
22.04.21, 14:57
Heurigen
Anzahl der Mitarbeiter: 15
22.04.21, 12:41
Gasthaus Zum Buchenbeis’l
Anzahl der Mitarbeiter: 5
22.04.21, 08:57
Cafe Klim Bim
Anzahl der Mitarbeiter: 4
22.04.21, 08:56
THE LEGENDS VIENNA
Anzahl der Mitarbeiter: 14
Impressum

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich

Mariahilfer Strasse 32/1/1

Tel: +43 (1) 525 45 - 22
Fax +43 (1) 525 45 -80

www.wirtschaftsverband.at

https://www.facebook.com/swv.oesterreich

ZVR: 421018716

Verbandspräsident: Dr. Christoph Matznetter
Geschäftsführung: Katharina Weninger, BA.

Vereinszweck:

Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband sieht sich als Vertreter der Klein- und Mittelbetriebe (KMU) und Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in der Wirtschaftskammer Österreich. Gegründet im Jahr 1897 ist er eine Organisation, die sich seit ihrem Bestehen für die Interessen der Selbstständigen, freiberuflich Tätigen und leitenden Angestellten stark macht, diese in der Wirtschaftskammer vertritt und branchenspezifische Angebote für seine Mitglieder bereitstellt.

Nutzungshinweise:

Urheberrecht/Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte, Werke und bereitgestellten Informationen unterliegen dem österreichischen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung, Einspeicherung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers. Das unerlaubte Kopieren/Speichern der bereitgestellten Informationen auf diesen Webseiten ist nicht gestattet und strafbar.

Externe Links

Das Setzen von Links auf themenrelevanten Seiten ist seitens des SWV erwünscht, wir ersuchen jedoch vorab um Rücksprache.